IHK und Handwerkskammer laden ein: Information und Diskussion zur Biosphärenregion Wiesbaden/ Rheingau-Taunus/ Main-Taunus

Neroberg Wald Wiesbaden; Quelle: cognitio

Biosphärenregion – was ist das? Eine Gefahr für mein Unternehmen? Oder eine Chance?

Derzeit wird im Rahmen einer Machbarkeitsstudie des Landes Hessen untersucht, ob auf dem Gebiet der Stadt Wiesbaden und der Landkreise Rheingau-Taunus und Main-Taunus eine Biosphärenregion ausgewiesen werden kann. Bundesweit wäre es die erste, die auch ganze Städte umfasst – 700.000 Einwohner und 64.000 Unternehmen und Handwerksbetriebe.
Die IHK Wiesbaden und die IHK Frankfurt am Main laden gemeinsam mit der Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main und DEHOGA Hessen Unternehmer und Handwerker ein, zu diskutieren, was das für die regionale Wirtschaft bedeuten könnte:

„Biosphärenregion – eine Chance für Unternehmen in der Region?“
am Montag, 13. Mai 2019, 18:00 - 19:30 Uhr, im Großen Saal der IHK Wiesbaden, Wilhelmstraße 24-26, 65183 Wiesbaden


Renate Labonté, stv. Abteilungsleiterin im Hessischen Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, führt in das Thema ein. Dr. Frauke Druckrey, Mitglied im deutschen UNESCO MAB-Nationalkomitee, gibt einen Impuls zu Biosphärenregionen weltweit und stellt Bezüge zu Unternehmen her. Anschließend ist Zeit für Ihre Fragen und Anregungen.
Anmeldungen bis 9. Mai: www.ihk-wiesbaden.de/biosphaerenregion.
Weitere Informationen zu Hintergrund und Prozess unter www.machbarkeitsstudie-biosphaerenregion.de