Akteure und Prozessbeteiligte - Wer ist wie involviert?

Puzzle, free image

An der Erstellung der Machbarkeitsstudie sind viele Akteure beteiligt. Dass die Studie maßgeblich mitgestaltet wird von den Menschen in der Region ist unerlässlich, denn eine Antragstellung bei der UNESCO soll nur dann erfolgen, wenn eine Biosphärenregion breite Unterstützung in der Region findet. 

Zielgruppen des Beteiligungsprozesses

Vorweggestellt: Wenn Sie in der Region Rheingau – Wiesbaden – Main – Taunus leben oder arbeiten, dann gehören Sie zur Zielgruppe für den Beteiligungsprozess. 

Sowohl Interessensvertreter/innen und organisierte Akteure (unter anderem Kommunen, Bürgermeister/innen, Verbände, Vereine, Ämter, Kammern, Beiräte) als auch nicht-organisierte Akteure (darunter Bürger/innen verschiedener Herkunft und verschiedenen Alters, Landwirte, Gewerbetreibende, Kunst- und Kulturschaffende) sind dazu aufgerufen, sich am Prozess zu beteiligen. 

Nicht-organisierte Akteure werden über Multiplikatoren und Öffentlichkeitsarbeit auf ihre Beteiligungsmöglichkeiten aufmerksam gemacht. Organisierte Akteure und Interessensvertreter/innen werden direkt angesprochen. 

Thematisch decken die in den Prozess eingebundenen Akteure die Themenbereiche Umwelt und Natur, Wirtschaft, Kultur, Forschung und Bildung, Soziales und Politik und Verwaltung sowie Zivilgesellschaft ab. 

Die Geschäftsstelle

Die partizipative Erstellung der Machbarkeitsstudie wird durch eine Geschäftsstelle bestehend aus Hessischem Umweltministerium, Main-Taunus-Kreis, Rheingau-Taunus-Kreis, Landeshauptstadt Wiesbaden und Naturpark Rhein-Taunus koordiniert. Die Leitung der Geschäftsstelle obliegt dem Hessischen Umweltministerium.

Die Geschäftsstelle wird bei der Planung und Durchführung der Machbarkeitsstudie unterstützt von Zebralog (Agentur für Beteiligungsprozesse) und Cognitio (Fachbüro für Planung und Kommunikation).

Der Steuerungskreis

Der Steuerungskreis begleitet den Gesamtprozess beratend auf prozessualer und inhaltlicher Ebene. Er tagt jeweils zu Beginn und Ende einer Phase. Die Mitglieder des Steuerungskreises sind Interessensvertreter/innen aus den Bereichen Politik, Verwaltung, Wirtschaft, Umwelt, Kultur, Wissenschaft, Soziales, Zivilgesellschaft. Die Mitglieder des Steuerungskreises sind somit auch Vermittler von Informationen in die Kommunen, Verbände und Institutionen.
Sie möchten wissen, wer Teil des Steuerungskreises ist? Laden Sie die Liste der Mitglieder des Steuerungskreises (PDF) herunter. 

Die Themen-Arbeitsgruppen (AGs)

Die thematischen Arbeitsgruppen werden vom Steuerungskreis zur vertiefenden Bearbeitung einzelner Fragen für die Machbarkeitsstudie einberufen. Die Mitglieder der Arbeitsgruppen werden vom Steuerungskreis vorgeschlagen. Die AGs sind nicht-öffentliche Beteiligungsformate, die mit Interessensvertreter/innen aus verschiedenen Bereichen besetzt sind und der fachlichen Beratung und Weiterverarbeitung von Fachinput dienen. 

In der folgenden Grafik ist das Steuerungsmodell für den Prozess dargestellt:

Steuerungsmodell

Abbildung: Steuerungsmodell der Machbarkeitsstudie Biosphärenregion